Close

23. Oktober 2018

Unser neues ,,Blaulichtcenter“

Die Einweihungsfeier für den Erweiterungsbau unseres Gerätehauses feierten wir nun schon vor gut zwei Wochen – Zeit für einen Rückblick auf einen glücklichen Tag für alle, die so lange daran gearbeitet haben, für unsere Wehr, die Polizeistation und nicht zuletzt für unser Dorf als ganzes. 

Garbek, 06.10.18 zur Mittagszeit: letzte Vorbereitungen für die bald beginnende Einweihung werden erledigt. Die Torten der Landfrauen stehen bereit, der Tresen ist durch den Kinderförderkreis besetzt, der Grill wird angefeuert, das Puppenrauchhaus zur Brandschutzerziehung ein erstes mal erprobt, Erste-Hilfe-Dummies liegen leblos in der Männerumkleide, Gäste aus unseren Nachbarwehren treffen schon ein. Nur wir sind noch etwas abgelenkt, denn zum ersten mal seit vielen Jahren soll wieder ein Gruppenbild der Wehr entstehen, das ganze natürlich vor unserem neuen Stolz, dem erweiterten Feuerwehrhaus. Mit von der Partie: Norbert Sommer, Leiter der Polizeistation Wensin, deren Streifenwagen ebenfalls im Neubau unterkommen.

Während der Feierstunde im proppevollen Haus der Gemeinde kamen dann unser Bürgermeister Jörg Buthmann, Kreiswehrführer Jörg Nero, Bereichsführer V. Bereich Arne Junge, Amtsvorsteher Trave Land Hans-Heinrich Jaacks und unser Gemeindewehrführer Claus Taube zu Wort. Viele gute Wünsche für die Zukunft dieses Gebäudes und der darin wirkenden Menschen wurden ausgesprochen. Zum Ausdruck gebracht wurden sowohl die finanzielle Herausforderung (über 550.000€ bei zunächst veranschlagten 450.000€), die ein solches Projekt für kleine Gemeinden bedeutet, als auch große Dankbarkeit, dass hier diese umfangreiche, aber eben auch notwendige und zukunftsorientierte Erweiterung möglich gemacht wurde. Abschließend spendete Pastor Roland Scheel dem Gebäude den Segen Gottes und allen Anwesenden Erheiterung durch einen seiner inzwischen in Feuerwehrreihen berühmten Witze.

Daraufhin startete der freie Teil der Veranstaltung, Bürgermeister Buthmann verkündete, dass aller Verzehr von der Gemeinde gestiftet sei und jeder, der etwas übrig hätte, dafür gerne das Feuerwehrsparschwein füttern dürfe. Interessiert und begeistert angenommen wurden aber nicht nur Essen und Trinken, sondern auch die Vorführungen für Groß und Klein:

Zwar war der Anbau noch nicht komplett bezugsfertig, einen guten Eindruck, wie wir in Zukunft untergebracht sind, konnten jedoch alle Besucher gewinnen.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei all unseren Unterstützern im Großen wie im Kleinen bedanken. Es macht Spaß in einer Gemeinde, in der so viel Interesse füreinander gezeigt wird, ein Ehrenamt auszufüllen.

Genaue Informationen zum gesamten Gerätehaus selbst sind hier zu finden.

Zurück nach oben